Ein bisschen grüner soll es werden

Da unsere Nachbarn hinter uns ihr Grundstück abfangen mussten, ziert seit einem Jahr eine Pflanzsteinmauer unser Gärtchen.

Ach ja, ganz so schön ist es nicht darauf zu schauen, also wollten wir ein wenig grün… ich durfte die Pflanzen aussuchen und dann begann die Arbeit:

heckemar2014_1

jede Menge Gras musste abgestochen werden. Puh, was für eine Arbeit, aber es hat trotz allem Spaß gemacht, denn das Ziel stand ja vor Augen.

heckemar2014_2

Dann mussten ja auch noch die Grassoden entfernt werden, aber dann… dann wurden die Pflanzen verteilt und ich konnte mir ein Strahlen nicht verkneifen. Soo schön und ich hoffe darauf, dass sie alle anwachsen, gedeihen und uns und den Vögeln viel Freude bereiten werden.

heckemar2014_3

Nach getaner Arbeit wurde unser Werk auch gleich von einem neugierigen, aber leider scheuen, Rotkehlchen inspiziert. Vielleicht wusste es ja schon, dass auch drei Pfaffenhütchen ihren Weg in die Hecke gefunden haben? Man sagt ja nicht umsonst auch „Rotkehlchenbrot“ zu den Samen.

heckemar2014_4

 

Am nächsten Tag war ich übrigens gleich schauen, ob sich etwas tut und ich bilde mir ein, ein paar Blättchen und Blütenknospen mehr zu sehen. Ob das wirklich so ist? Ich weiß es nicht, aber freuen würde es mich.

Und was das Schönste ist? Gleich nachdem wir fertig waren haben wir uns schon Gedanken um ein weiteres Beet rund um die Terrasse gemacht. Dieses Mal dann vielleicht mit weißem Lavendel und rosa Deutzien? Ich plane und brainstorme noch, aber wie mein Mann immer so schön sagt: Wegen meiner Pflanzenträume bräuchten wir eigentlich einen Park und keinen Garten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.